Sekt

veröffentlicht am 15. August 2012 in Weinsorten von

Der Sekt ist ein veredelter Wein, der aus edlen Trauben gewonnen wird. Hier werden gesunde, reine Trauben und kein edelreifes und angefaultes Lesegut verwendet. Sekt hat ebenfalls eine gewisse Bedeutung in der Medizin. Er kommt hier vorallem zum Einsatz bei Kreislaufproblemen. Kreislaufpatienten mit zu niedrigen Blutdruck wurde zugetragen früh zum Frühstück ein Glas Sekt zu trinken. Studien haben bewiesen, dass der Sekt hier von nützen ist. Auch nach Operationen wird er teilweise unter ärztlicher Aufsicht angewandt um den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen. Je länger der Sekt gelagert wird, um so edler wird dieser und geht dabei in Champagner über. Sekt hat ebenfalls einen fruchtigen Geschmack und wird in verschiedenen aromatischen Geschmacksrichtungen angeboten. Auch hier findet man trockene, halbtrockene und liebliche Sorten im Fachhandel.

Herbe bis Trockene Sektarten werden zu salzigen und pikanten Gerichten gereicht. Vorsicht jedoch bei Gerichten mit Chilli da Sekt dieses Gewürz anhebt. Daher gilt lieber weniger würzen, um im Nachhinein bösen Überraschungen aus dem Weg zu gehen. Zu pikanten Snacks und Salaten ist dieser in der Regel optimal. Doch auch hier Achtung, bis zu einem gewissen Säuregrad verträgt er sich mit der Säure à la Mixed Pickles, was zum Beispiel an einen Silvesterabend für manchen Sektfreund eine Freude ist. Bei Terrinen und Pasteten sollte eher Acht gegeben werden, da diese Gerichte eher wählerisch bei Sekt sind. Hier werden trockene Spätburgunder Rosé-Sekte in der Regel dazu angeboten, die mit ihrer Fülle und den ganzen Aromen gut zusammen harmonieren.


Beitrag Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht