Die lange Geschichte des Weines

Wein kann man heutzutage mittlerweile in jedem Supermarkt erwerben, wobei daran vor einigen Hundert Jahren noch nicht zu denken war. Zudem galt der Wein bei seiner Entstehung als „Wein der Götter“ und symbolisierte das Blut der Toten, die im Krieg gefallen waren. Aus diesem Grund war es auch üblich, Wein als Grabbeigabe zu verwenden, um den Toten eine Wertschöpfung zu erweisen. Anhand von zufälligen Fossilienfunden einer Weinrebe konnte man den Ursprung auf eine ungefähre Zeit vor 80 Millionen Jahren festlegen, wobei auch das zur damaligen Zeit eher einer reinen Schätzung entsprach. Dennoch ist die Besonderheit des Weines heute kaum noch zu spüren, da er hingegen nun nur noch als selbstverständlich und frei zugänglich angesehen wird.

Der Ursprung des Weines

Der erste Weinanbau lässt sich auf 5000 Jahre vor unserer Zeitrechnung festlegen, da dort erstmals im Südkaukasus und dem südlichen Irak Weinreben durch den Menschen angebaut wurden. Auch im Nahen Osten versuchte man sich an der Herstellung des Weines, wobei die Reben noch auf unterschiedlichste Art und Weise befestigt wurden. Doch erst mit dem Vormarsch der Römer fand der Weinanbau in Nordafrika, Spanien, Gallien und Germanien seine Anerkennung, und wurde zu einem Getränk der „Sucht“ dem keiner widerstehen konnte. Der beste Wein wurde jedoch im antiken Persien kreiert, und durch die Flaschenabfüllungen ab dem 17.Jahrhundert konnte man diesen sogar vermarkten und in andere Länder exportieren.

Wein im Wandel der Zeit

Seinen absoluten Höhepunkt erreichte der Weinanbau allerdings im Mittelalter, als dieser nicht mehr nur für die wohlhabenden Menschen, sondern von nun an auch für sämtliche Bevölkerungsschichten frei zugänglich war. Doch die Kunst der Weinherstellung lag nicht in der Anpflanzung der Reben selber, sondern eher in der allgemeinen Herstellung und Haltbarkeit durch Beigabe von Gewürzen. Rezepte wurde ausprobiert und schnell traten bestimmte Regionen in den Vordergrund, die im Weinanbau Ihr Ziel erreicht haben. Absolut konkurrenzlos waren zuerst die französischen Weine, wobei diese bald durch Spanien und Portugal aufgeholt wurden. Das Weingeschäft boomte und jede Weinrichtung fand seine Anhänger.


Seite Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht